03.08.2016

Gerrit Klein: "Keine Innovationen in alten Strukturen"

Im Zuge der New Ebner Strategie wird das Unternehmen auch organisatorisch umgebaut. Klein hält das für zwingend erforderlich. Der Merksatz dazu: „Kei­ne Innovation in alten Strukturen.“ In den Verlag kommt Bewegung, auch in anderer Weise. Unweit der bisherigen Zentrale wird 2013 ein neues Domi­zil bezogen, das Büro Center K3 in der Ulmer Karl­straße 3. Die Vergangenheit muss draußen bleiben, das gilt auch fürs Inventar; lediglich zwölf Bürostüh­le dürfen mitkommen.

Die Führungsebene besteht nun auf dem C-Level aus vier Leuten: An der Spitze steht Gerrit Klein als Chief Executive Officer (CEO), sein Stellvertreter ist Martin Metzger als Chief Operations Officer (COO), hinzu kommen Chief Innovation Officer (CIO) Do­minik Grau und Chief Marketing Officer (CMO) Si­mon Geisler. Die Konzentration auf Zielgruppen statt auf Produkte wirkt sich auch auf der nächsten Ebene aus: Es gibt nun Zielgruppen- statt Produkt-Einheiten und folglich Zielgruppen-Manager statt Verlagsleiter.

Auch andere Jobprofile werden umgeschrieben oder ganz neu definiert. Content Editors zum Beispiel lö­sen Redakteure alter Prägung ab; die Steigerung dazu sind Transaction Editors. Ihre Aufgabe ist es, Inhalte zielgerichtet so zu erstellen oder erstellen zu lassen, dass sie Transaktionen auslösen. Dazu zählt die hinter­lassene Adresse bei einem Download genauso wie die kostenpflichtige Bestellung eines Dossiers oder Abon­nements, die Anmeldung für ein Seminar, der Kauf ei­nes physischen Produkts. Die Transaction Editors neh­men eine Schlüsselrolle in der New-Ebner-Strategie ein und stehen prototypisch dafür, wie konsequent sich Ebner als Reformhaus versteht. Gerrit Klein: „In­dem wir Strukturen, Anforderungen und Jobbeschrei­bungen veränderten, haben wir von Anfang an deut­lich gemacht, dass wir den Wandel ernst meinen.“

 

Unter dem Titel "Transformation im Fachverlag - wie sich Ebner digital neu erfindet" nimmt der Wirtschaftsjournalist Roland Karle die New Ebner Strategie unter die Lupe. Die zuvor vorgestellten Strukturen zeigen einen Ausschnitt daraus.

Die Kress-Redaktion fand die New Ebner Strategie offensichtlich derartig faszinierend, dass unser Verlag und sein Umgang mit der digitalen Herausforderung ein 16-seitiges Dossier füllt. Erfahren Sie, welche Methoden und Konzepte hinter der New Ebner Strategie stecken und laden Sie sich das vollständige eDossier als PDF im kress-Shop herunter: zum kress-Shop